Seminar:

Kitesurfing Schule

Kiten ist weit mehr als Technik, Bewegung und Erlebnis: „Wie jemand seinen Kite in die Hand nimmt und steuert, so steuert er sein Leben!“

Alles begann im Mai 2009 an einem Strand in Holland – als sich die Faszination Kitesurfing (Drachenfliegen) nicht nur zur Leidenschaft, sondern auch zu meiner Sucht entwickelte. Die Lebenserfahrungen, die man durch Kitesurfing macht, sind einfach unbezahlbar. Nachdem ich Kitesurfing in mehreren Ländern der Welt ausprobiert habe, kann ich nur sagen, dass Kitesurfing zu den besten Sportarten der Welt gehört.

Der Funke meiner Begeisterung ist mittlerweile auf sehr viele Menschen übergesprungen und beflügelte sie, meine Schüler zu werden.

Mein Kitesurfunterricht basiert auf den von mir entwickelten Trainingsmethoden, bei denen besonders auf Sicherheit, Spaß am Lernen, Teamgeist, Verbesserung der eigenen Gesundheit und an neuen Herausforderungen zu wachsen geachtet wird mit speziellem Augenmerk auf:

Diese Wirkung habe ich mit keiner anderen Sportart in vergleichbarer Intensität erreichen können.

Viel Erfolg,
Oleg Lohnes

P.S.: Die gezeigten Fotos und Erfahrungsberichte sind nur ein kleiner Auszug aus den Erlebnissen in meiner Kitesurfing Schule:

Ein kleiner Einblick in den Unterricht:

Erfahrungsberichte:

Datum: 28. August 2013

Hallo Oleg,

von ganzem Herzen Danke!!!

Für einen Kitelehrer der einen persönlich betreut, nach den neuesten Erkenntnissen

1) der ein Superauto für seine Schüler kauft, mit Superdupersurroundsound

2) der Supersongs für diese spezielle Gruppe und diese spezielle Gelegenheit aussucht, zusammenstellt und in Konzertqualität spielt – und dann auch noch auf Sonderwünsche eingeht!

3) der die ganze holländische Küste absucht um die preiswertesten Zimmer zu finden, obwohl es praktisch keine gibt und diese dann auch noch für einen bucht

4) der einen sicher und bequem überallhin chauffiert

5) der gleichzeitig Schutzengel ist

6) der offen und ehrlich aus seinem Leben erzählt und das so, dass man lernen kann

7) der Menschen aussucht und mitnimmt, die miteinander harmonieren

8) der einen genau zu dem richtigen Zeitpunkt dort korrigiert, wo man es braucht

9) der, trotzdem er selbst Regeneration braucht und fahren will, immer dafür sorgt, dass alle Schüler Aufgaben haben und optimal betreut sind

10) der sogar bei OHNEWIND ( wenn alle anderen Kitelehrer die ich kenne, schon längst aufgegeben haben!) Übungsaufgaben aus dem Ärmel schüttelt,
die auf jeden in der Gruppe angepasst sind, obwohl jeder einen anderen Wissensstand hat, die sogar funktionieren und einen weiterbringen.

11) der sich über die Erfolge seiner Schüler freut!

Von Herzen Danke,
und auch weil ich Lebensfreude und Gesundheit erlebe, wie nie im Leben vorher erlebt!

Liebe Grüsse,
Alessandra

Hallo Oleg,

Ich finde das macht unter anderem deine Kiteschule aus. Kameradschaft und Unterstützung der anderen anstatt konkurrenzdenken, was alles kaputt macht. Ich erlebe das doch bei der Arbeit, wie zerstörerisch so was sein kann. Das ist krank. Es ist auch interessant zusehen, wo man selber seine Genzen hat und wo man keine oder weniger Schwierigkeiten hat und dass jeder andere, ganz andere grenzen hat und andere bereiche wo er keine Schwierigkeiten hat. Dann kann man bei sich schauen, wie das bei einem selber aussieht und wo man verbessern kann.

Übrigens die Autofahrt ist immer ein besonderes Erlebnis. Allein für die Musik lohnt es sich schon. Auch dass man wünschen kann, ein lied nocheinmal zu hören. Was mir besonders gut gefiel ist “Destination“ und pourquoit on rit, pourquoit on pleure….“ Die Musik ist Balsam für die Seele.

Die Rückfahrt fühlte sich an, als seien wir Ewig unterwegs gewesen, dachte zwischendrin, ob wir ans Ende des Universums fahren. Ich danke auch für Reparatur, da ich selber so müde war, dass ich nichts konstruktives mehr gedacht habe. Da ich mich jedoch gut gefühlt habe, aufgehoben, geborgen und glücklich, kann das nur an dir gelegen haben. Allein das kann man nicht bezahlen ( wenn man überhaupt von Geld hier reden kann).

Es ist ein grosses Geschenk in deiner Kiteschule sein zu dürfen!!! Du hättest ja auch schon lange sagen können, dass du mich nicht mehr mitnimmst. Für eine normale kiteschule wäre ich ein hoffnungsloser Fall.

LG,Alessandra

Lieber Oleg,

Ich habe dieses Jahr trotz extremer Wasserangst entschieden, das Kitesurfen was du anbietest einmal auszuprobieren…
Der Gedanke fliegen zu lernen und mit dem Wind zu spielen war zu verlockend!

Ich muss sagen ich bin sehr überrascht!
In kurzer Zeit (4x kiten) habe ich von null Vorstellung wie so etwas überhaupt physisch möglich sein kann und wie man so einen Drachen lenken kann, mittlerweile genau das verstanden und fühle mich nicht nur in der Lage den Drachen selbst zu fliegen, sondern hab es entgegen all meinen Zweifeln und Erwartungen sogar schon aufs Brett geschafft und bin selbstständig gefahren. Die Angst ist auch irgendwo auf der Strecke geblieben und ist durch anhaltende Dankbarkeit und Lebensfreude ersetzt worden.
Das hätte ich mir nie träumen lassen, so schnell soviel Fortschritt zu machen!

Ich bin als Managerin tätig in einem Betrieb wo ich selbst viele verschiede Projekte assistiere und leite, von Forschung über Inventur zu Vertragsverhandlungen, Feldarbeit, Budgets, Training und Konferenzen ist kreuz und quer alles dabei. Täglich 100+ Emails, Anrufe und jede Menge Meetings sind normal und der Stresspegel ist oft hoch.

Seit ich angefangen habe bei dir kitesurfen zu lernen habe ich gemerkt dass sich arbeitstechnisch vieles für mich verbessert hat.

Ich kann deinen Kitesurfkurs vorallem für Manager und die, die es gerne werden wollen, sehr empfehlen, denn es werden gleichzeitig unglaublich viele Fähigkeiten trainiert die man im Umgang mit Menschen und Projekten täglich braucht und sofort anwenden kann.

Man entwickelt einen besseren Bezug zur Realität, muss sich ständig bewusst machen was um einen herum geschieht und entscheiden, kommunizieren und dann ausführen. Ob das funktioniert sieht man beim kiten sofort. Man muss nur seinen Drachen beobachten.
Man entwickelt nach und nach ein Gefühl für das richtige Maß, lernt besser zu unterscheiden was wichtig ist und was nicht, man plant ständig und verbessert die eigene Zielsetzung weil man „gezwungen“ ist genau das beim kiten ständig zu tun. Man übt vorauszudenken, schnell zu entscheiden und sofort zu handeln. Man lernt auch wie man sich in Notsituationen verhält und einen kühlen Kopf bewahrt. Man lernt die eigene Denkweise kennen (was für mich teilweise ein Schock war) und erfährt welche Konsequenzen eben diese Denkweisen mit sich bringen…
Ich habe so einige Schwachstellen erkannt und weiß nach und nach was ich auch im täglichen Leben besser machen kann, wo ich etwas gut kann und wo ich unfähig bin. Vormachen kann ich mir diesbezüglich nichts mehr.
Man lernt Verantwortung zu übernehmen für das eigene Denken und Handeln. Man wird ehrlicher zu sich selbst, was dabei hilft schneller Fehler zu beheben und Fortschritt zu machen.

Ich habe festgestellt es fällt mir leichter auch mit kleinen Schritten zufrieden zu sein und sie als Fortschritt zu erleben.
Zu realisieren dass man fähig ist bzw werden kann wenn man am Ball bleibt ist motivierend und man traut sich mehr zu, weiter zu probieren, über die gewohnten Grenzen hinaus.

Seit einem Monat habe ich auf Arbeit definitive Verbesserungen festgestellt.
Ich bin entspannter, präziser im Denken und auch in meinen Anweisungen, entscheide viel schneller, es fällt mir leicht schnell neue Ziele und Zwischenziele zu setzen, ich grübele weniger, schaffe mehr, obwohl ständig Probleme auftauchen kann ich sie schneller abwenden bzw Lösungen finden, ich nehme Dinge weniger persönlich bzw es belastet mich nicht mehr, ich bin direkter, habe mehr Würde und Durchsetzungsvermögen, kommuniziere mehr, schneller und präziser (weniger Blabla) mit Kollegen und Angestellten. Ich bin besser im Stand (die richtigen) Ressourcen zu nutzen. Ständig kommen mir neue Ideen wie ich Ziele schneller bzw intelligenter erreichen oder sogar verbessern kann.
Insgesamt bin ich entspannter, trotz der Tatsache dass ich viel mehr leiste. Ich habe das Gefühl es fällt mir schneller auf wenn etwas nicht in die richtige Richtung geht und handle schneller.
Wie ein Fels in der Brandung, anstatt panisch von einem Problem zum anderen zu hetz
en ohne je das Gefühl zu haben die Situation gänzlich unter Kontrolle zu haben.
Es geht es mir jetzt eher darum fähig zu sein richtig zu handeln wenn ein Problem auftaucht, anstatt ständig in Angst zu leben vor eventuellen Schwierigkeiten.
Es fällt mir leichter das Ziel im Auge zu behalten.

Und als Nebeneffekt habe ich festgestellt ist auch mein Schlaf qualitativ besser geworden. Ich brauche nicht wie vorher trotz Müdigkeit viele Stunden um einzuschlafen und habe tagsüber wesentlich mehr Energie.

Auch privat haben sich viele Probleme gelöst. Zum Beispiel suche ich seit April 2015 ein geeignetes Miethaus und jetzt plötzlich habe ich eins gefunden was allen Kriterien entspricht, sogar noch 20% billiger ist als was ich maximal bereit bin zu zahlen und dazu noch eine betonierte Einfahrt hat- perfekt zum Skateboarden.
Dabei spielt der Wohnungsmarkt zur Zeit verrückt, mit 50% Mietpreissteigerung in den letzten 12 Monaten und im Durchschnitt 50 Bewerber auf ein Miethaus.

Den Erfolg verdanke ich dir und dem Wissen das du in deinen Kursen vermittelst, denn als Folge davon denke ich klarer und präziser und lenke mich nicht so leicht ab. Ich definiere meine Ziele und Kriterien klar und deutlich und suche aktiver nach Lösungen. Ich handle sofort anstatt abzuwarten. Das habe ich eindeutig bei dir gelernt und durch das kitesurfen geht dieses Wissen in Fleisch und Blut über.

Plötzlich lebt man bewusster, engagierter und zielstrebiger und es fühlt sich an wie eine riesige Erleichterung für Körper, Geist und Seele.

Von ganzem Herzen Danke für deine Geduld, deine Ausdauer und dass du nicht aufgibst auch wenn es manchmal hoffnungslos erscheint… Danke dass du dein Wissen und deine Erfahrung mit uns teilst und anwendbar machst. Von dir lernen zu dürfen ist ein riesiges Privileg und meiner Meinung nach unbezahlbar.

Liebe Grüße,
Marika

Lieber Oleg,

nun st es eine Woche her, als ich zu ersten Mal bei Dir am Kiteunterricht teil genommen habe. Ich träume immer noch von unserer Gruppe, Wasser und Übungen.
Ich möchte Dir meine Erkenntnisse berichten versuche mich kurz zu fassen, was bei so vielen Erlebnissen etwas schwierig ist.

Deine Art den Unterricht zu gestalten unterscheidet sich stark von der Kiteschule, das ich für drei Tage in meinem Urlaub besuchte. Diese drei Tage dort haben mich sehr verunsichert, meine Fragen wurden nicht beantwortet oder nicht vollständig, weil ich angeblich für diese Information noch nicht soweit war. Z.B. stellte ich die Frage zu Vorfahrtsregel. Der Lehrer meinte, da ich noch nicht fahre, brauche ich es nicht zu wissen (wegen zuviel Information). Im Gensatz zu Dir: diese Frage hast Du mir bereits beim Telefonat aus Neuseeland beantwortet.

Und ich hatte einfach nur Angst vor diesem Drachen! Durch starkes Schaukeln, sitzend am Bootrand, war es für mich unmöglich den Drachen etwas länger in der Hand zu behalten. Beim Fehler oder Verlust vom Gleichgewicht am Bootrand, ging es direkt ins Wasser! Und von dort aus,- ohne den Boden unter den Füssen, – was es auch nicht gerade einfacher dieses „unberechenbare Ding“ zu beherrschen. Die Motivation des Lehrers (wem er schon alles Kitesurfing beigebracht hat und er es mir auch beibringen wird) war für mich irgendwie nicht motivierend. Das Einzige, was ich in dieser Kiteschule am besten gelernt habe, ist die Bar los zu lassen. Die Unsicherheit und Angst wurden aber deswegen nicht weniger und weiter brachte es mich auch nicht…

Zurück zu Deinem Unterricht. Was war ich froh, dass wir uns zuerst mit dem Übungsdrachen vertraut machten. Alleine schon in diesen paar Stunden, Abends am Strand, wurde aus Angst „die Interesse auf mehr“ geweckt. Als wir vom Strand gingen, kam mir der Gedanke „jetzt kann auch der richtige Drache kommen“. Ich war bereits da weiter, als nach drei Tagen Kite Schule im Urlaub.
Was mir am nächsten Tag persönlich noch Sicherheit und Erleichterung brachte, war das Auslegen von Bar und Sichern des Drachens am Strand. Es überraschte mich, wie wichtig es ist die Bar selbst auszulegen und diese vor dem Ins- Wasser-gehen in der Hand zu halten. Vorher war die Bar für mich ein Mysterium, das sich hoffentlich nicht „verknotet“. Aus meiner Erfahrung waren die Lehrer in der Kiteschule ständig beschäftigt diese auseinander zu bekommen. Zum Teil 15-20 Min. und das mehrmals in der Session. In Deinem Unterricht kam es interessanterweise gar nicht vor. Ich konnte bald selbst die Bar im Wasser auseinander drehen. Und so wurden die Ängste nach und nach weniger.

Und als Du mich auf dem Weg nach Hause nach meiner Angst gefragt hast, wusste ich erst gar nicht von welcher Angst Du redest. Ich hatte doch höchstens freudige Aufregung, aber kein einziges Mal wurde ich so richtig mit Angst konfrontiert. Es waren alles „mitgebrachte“ Ängste, die aber ganz schnell verschwunden sind. Als ich darüber weiter nachgedacht habe, kam ich mir vor, wie in einer anderen Realität. „Ängste? Welche Ängste?“

Nach drei Tagen Unterricht bei Dir ist grosse Interesse und Motivation da und ich hoffe, es geht bald weiter. Sich selbst auf diese Weise auf verschiedenen Ebenen zu begegnen (freudig, ernüchternd, aber auch end-täuschend), zu lernen besser zu werden und das alles mit Deiner Geduld und besonderen Unterstützung, ist einfach unbezahlbar! Herzlichen Dank, lieber Oleg! Ich freue mich auf weitere Begegnungen und Erfahrungen!

Auch möchte ich unserer Gruppe (für diesen schönen Anfang für mich) danken. Es waren für mich mega- lustige, interessante und herzliche Begegnungen. Und wir haben zusammen noch viel zu lernen! Es wurde mir bewusst, wie ernst und verantwortungsvoll es ist mit dem Übungspartner zusammen zu üben. Es ist unabdingbar sich aufeinander verlassen zu können, kritikfähig sein, verantwortungsbewusst, aufmerksam (Achtsamkeit, Wachsamkeit) und präzise. Ich freue mich dies alles mit euch weiter zu lernen.

Liebe Grüsse und bis bald :o)
Helena

Lieber Oleg,

Wir sind alle gut zu Hause angekommen. Mit Baby hat die Reise dann doch 9 Stunden gedauert, aber wir haben es gut überstanden. Danke dass du alles so super organisiert hast. Julia hat es auch sehr gut gefallen und sie freut sich schon darauf selbst mit kiteboarden zu kommen.

Die Truppe war echt super, und dabei waren es so Viele wie noch nie! Jetzt wo wir uns untereinander auch schon ein Weilchen kennen macht es nochmal mehr Spaß! Wir haben viel und herzlich gelacht und das hat der Seele unglaublich gut getan.

Zu zweit und zu dritt den ganzen Tag üben war übrigens super.
Ich hab gemerkt das ich vor allem mehr allein probieren will, anstatt mich in Sicherheit zu wägen so nach dem Motto Oleg hilft schon wenn was schief geht. Lieber selbst Verantwortung übernehmen, Daten sammeln und lernen mich auf mich selbst zu verlassen.

Mir ist aufgefallen, dass meine Kämpfernatur sich im Tiefschlaf befindet, weil seit Jahren das falsche Umfeld (vorallem Ort und Menschen) mir soviel Kraft raubt, dass dafür die Energie nicht mehr reicht…
Genau nach diesem Kämpfergefühl entwickelt sich auf einmal eine Sehnsucht. Das macht ja das sich-lebendig-fühlen aus! Und genau das fehlt mir noch um einfach so zu fahren, das ist mir jetzt bewusst und genau darauf das wieder zu empfinden und zu leben achte ich jetzt mehr.

Ich fühle mich nach 4 Tagen im Wasser und am Kite übrigens extrem erholt und 100 mal gesünder und hab sogar in den 4 Tagen einfach so abgenommen 😳 und eine gute Portion Muskelkater hab ich auch. Genau richtig und absolut genial dass ich den wirklich am ganzen Körper gleichmäßig fühle, aber nicht so schlimm, dass man im täglichen Leben dann eingeschränkt ist weil man sich nicht mehr bewegen kann…

Meine Wasserangst ist fast komplett weg 😳😳😳 Letztes Jahr als ich angefangen hab bei dir Kiteboarden zu lernen konnte ich mir nicht mal vorstellen wie es ist keine Wasserangst zu haben, weil ich mich damit schon über 30 Jahre herumgequält hab. Jetzt tauche ich im offenen Meer durch die Wellen (früher mein schlimmster Albtraum) und war vor ein paar Wochen sogar zum ersten mal in meinem Leben Schnorcheln und hab es so sehr genossen dass ich das nächste mal kaum erwarten kann! Für mich war das nicht nur einfach eine Grenze zu überwinden, ich fühle mich wie als wäre ich auf einem neuen Planeten gelandet. Und hier gefällt es mir tausendmal besser ❤️

Am Wochenende beim kiten hatten wir 2 Tage richtig Wellen und ich hab mich im Wasser pudelwohl gefühlt, bin durch die Wellen getaucht, hab mit dem Kite aufs Meer raus bodydragging gemacht und hatte dabei einen riesigen Spaß! Vor 3 Jahren hab ich versucht durch ähnliche Wellen zu tauchen und hatte noch einen Kumpel dabei der extrem gut schwimmt als Absicherung und die Erfahrung war von Anfang bis Ende Todesängste und dass ich hinterher noch mehr Angst vorm Wasser hatte, so schlimm dass ich meinen Kumpel seitdem nur bei schlechtem Wetter besucht hab, damit ich niemals wieder mit ihm schwimmen gehen muss.
Und jetzt zu sehen und zu fühlen, dass ich mich einfach so bei 30 Knoten Wind und Wellen im Meer immer mehr wohl fühle ist für mich wie ein Wunder 😳
Ich hab es mir gewünscht und gehofft, dass es mit der Zeit besser wird, aber wie ich das anstellen sollte wusste ich nicht und alle vorherigen Versuche (davon gab es viele!) sind definitiv gescheitert…

Ich bin schon gespannt wie es weitergeht und welche Hürden ich als nächstes überwinde 🤗

Ich hab gemerkt die meiste Arbeit findet wirklich im Kopf statt.
Die Fitness ist zwar auch nicht optimal im Moment (dank 4 Tage kiten allerdings schon viel besser!), aber der größte Fortschritt den ich bis jetzt gemacht hab ist in meiner Denkweise.

Die Liste von Schwachstellen ist lang, aber nach und nach sehe ich, dass sich die kleinen Schritte auszahlen und die Wirkung viel größer ist als erwartet! Erstmal zu sehen wie ich denke und wie ich lerne (was ja beim kiteboarding sehr schnell offensichtlich wird) ist enorm hilfreich und dann hab ich ja auch sofort die Chance die eigene unkonstruktive Denkweise zu korrigieren und auszuprobieren ob es wirklich funktioniert.

Das mit dem Entscheidungen treffen und sofort tun wird auch immer besser, auch weil ich das Gefühl habe, dass ich mehr weiß was ich will, was mir wichtig ist und was ich auf keinem Fall will. In allen möglichen Lebensbereichen herrscht mehr Klarheit. Ich schreibe mir im Moment auf welche Entscheidungen ich allein dieses Wochenende während dem Kiten getroffen habe und die Liste ist umfangreich und voller Überraschungen. Ich hab so viele Ideen wo ich was und wie verändern will und was ich dafür tun kann.
Es gibt wirklich kein Entkommen!

Herzlichen Dank für die schönen und wertvollen Erfahrungen, Deine Mühe, Deine Zeit, Deine unermüdliche Geduld, Deine Bereitschaft Dein umfangreiches Wissen mit uns zu teilen, dass Du so viel Wert auf Sicherheit legst, dass Du die richtigen Bedingungen schaffst für uns zum lernen und uns die Möglichkeit gibst uns mit Freude selbstständig zu verbessern und dazu noch so eine tolle Gruppe Menschen zusammentrommelst. Das ist einmalig und richtig was für die Seele ❤️🙏🏻

Liebe Grüße,
Marika